Kommt ins Prinz Willy: Anna Piechotta

Originelle, virtuose Kompositionen

Kiel - In einer Zeit, in der groteske Casting-Shows und irrwitzige Musikpreisverleihungen das öffentliche Pop-Interesse beherrschen, gehört eine Künstlerin wie Anna Piechotta beinahe zu den Exotinnen. Eine Sängerin und Pianistin, die geradeaus sagt: „Ich würde mir wünschen, dass den experimentierfreudigeren Künstlern mehr Raum gegeben wird.“ Morgen stellt die Hannoveranerin ihr Solo-Album "Das, was ich mein'" im Prinz Willy vor.

Auch Anna Piechotta heimste schon Musikpreise ein. Doch bei ihr liegen keine frisierten Verkaufszahlen zugrunde, sondern ausschließlich originelle und virtuose Kompositionen, mit denen sie den dritten Platz des bundesweiten Stuttgarter Chansonwettbewerbs 2005 und den Songpoeten-Nachwuchsförderpreis der Hanns-Seidel-Stiftung 2007 gewann.

Dennoch empfindet sie es so, dass eigentlich nur der kommerzielle Weg gefördert werde: „Meiner Meinung nach klingen die Sachen, die im Radio laufen, oft alle ähnlich.“ Musikalische Einseitigkeit ist Piechotta ganz und gar nicht vorzuwerfen. Von voll verstärkter Band über Unplugged-Sessions als Trio bis hin zum Solo-Auftritt mit Klavier reicht ihr Besetzungsrepertoire. Am liebsten tritt sie mit dem Gitarristen Niklas Turmann im Duo auf, da die Kombination Klavier und Gitarre ungewöhnlich und spannend sei: „Man muss es hinkriegen, zwei Harmonie-Instrumente so zu arrangieren, dass es keinen reinen Klangteppich gibt. So klingt die Gitarre manchmal wie ein Cello oder wird als Percussion-Instrument genutzt.“

Doch "Das, was ich mein'", ihr drittes Album, veröffentlichte sie im Alleingang. Auf diesem bewegt sich Anna Piechotta stilvoll zwischen Jazz, Soul und Pop und überzeugt sowohl mit ihrem Gesang als auch mit ihrer ganz eigenen Art, anspruchsvolle deutschsprachige Texte zum Leben zu erwecken. So greift "Dein Zimmer" den Verlust eines nahe stehenden Menschen auf. Dabei bleibt kein Zuhörer unberührt, denn Anna Piechottas Stimme hat Soul, sprich: Seele. Am Klavier singt und spielt sie mit ihrer klaren und markanten Stimme. Authentisch, humorvoll und sensibel zu gleichen Teilen.

KN-Online