Dominic Miller

In der Brust von Dominic Miller schlagen zwei musikalische Herzen. Das eine widmet sich der Arbeit von Gordon Matthew Sumner - besser bekannt als Sting - , in dessen „working band“ Miller seit 1991 festes Mitglied an der Gitarre ist. Doch mit dem anderen beweist der 43-jährige Londoner ein weiteres Mal seine Qualitäten als Songschreiber: „Third World“ (Q-rious/edel) stellt nach „First Touch“ (1995) und „Second Nature“ (1999) sein drittes Soloalbum dar.

Ein Konflikt? „Nein, ganz im Gegenteil. Während bei Sting wesentlich kommerziellere Arrangements gefragt ist, verspüre ich bei meinen eigenen Alben einen starken Zusammenhalt von musikalischer Freiheit und dem Versuch, absolut ich selbst zu sein. Dies sind zwar zwei Extreme, die aber gut harmonieren und sich ergänzen.“ Lange Jahre fungierte der in Buenos Aires geborene Miller als Handlanger für Kollegen wie Phil Collins, Bryan Adams oder Peter Gabriel, bevor sich seine eigene Handschrift entwickelte: elegische, pastellfarbene Klangminiaturen voller Eleganz und Klasse, beeinflusst sowohl durch Jimi Hendrix als auch klassische südamerikanische Musik.

Die akustische Gitarre steht eindeutig im Vordergrund und bis auf „Denver Sun“ mit Gastsänger William Topley sind alle Songs instrumental gehalten. „Instrumentalsongs bieten dem Hörer mehr Raum und Imaginationsfläche, um zu erkennen, worum es in einem Stück geht. Mit Gesangsparts verblasst meiner Ansicht nach die Klarheit dieser Aussage.“ Vielleicht liegt darin auch Miller’s Faible für die Werke von Bach oder Beethoven begründet, die er auf dem letzt jährigen Album „Shapes“ interpretierte – zumal er die Wahl eines Albumtitels als eher nichtig empfindet: „Guck’ dir Bach an, eines meiner Idole: Er hat seine derart tiefgründige Musik einfach Nr.1, Nr. 2 usw. benannt. Das kann ich heutzutage zwar nicht machen, aber immerhin mir einen Spaß erlauben.“ Den Vorschlag „Fourth Dimension“ für eine kommende Veröffentlichung trifft bei Dominic Miller auf offene Ohren: „Oh, das ist wirklich eine gute Idee!“ Henrik Drüner