GrooveComplex präsentiert: “Grand Central Night” mit Mark Rae im Luna

Mark Rae geht seinen eigenen Weg

Arbeitsweise? „Ich bin ein großer Anhänger des Zufallsprinzips. Manches Mal habe ich beim Programmieren der Schlagzeugspur einfach den Aufnahmeknopf gedrückt und alles in Schleife laufen lassen. Es gefiel mir dann oft so gut, dass ich nichts mehr daran geändert habe. Wenn die Musik mich zum Tanzen bringt, möchte ich nicht mehr darüber wissen.“ Mark Rae lässt lieber die Musik für sich sprechen, ohne dass sich der Mensch zu sehr in die Entwicklung einmischt. Der geschäftstüchtige Labelchef aus Manchester, der kaum noch Zeit findet, als DJ und Produzent tätig zu sein, nutzt diese Ungezwungenheit als Antrieb für sein musikalisches Schaffen.

Vor acht Jahren übernahm er Grand Central Records, und spielt mittlerweile in der Champions League der britischen Musikszene. So kennt Mark Rae beide Positionen, sowohl vor als auch hinter dem Schreibtisch im Chefbüro. Als Partner von Steve Christian beim erfolgreichen Produzentenduo Rae & Christian – das letzte Album „Sleepwalking“ von 2001 begeisterte sämtliche Kritiker – konnte er erste Erfahrungen im Sampling und Songwriting sammeln, die er jetzt für sein Debütalbum „Rae Road“ genutzt hat. „Das Album ist eine Art Eingang in meine eigene Welt, in der ich nun für alles absolut verantwortlich bin. Daher auch der Titel: „Rae Road“ steht für mein Territorium.“ Abends in den weltweiten Club versucht Mark Rae, dem Publikum diese Vibes näherzubringen, indem er seine musikalischen Vorlieben wie HipHop, Reggae, House, Jazz und Soul in ein homogenes Set packt.

Im Luna wird außerdem Sängerin Veba (Rae: „Die beste Stimme, die ich jemals gehört habe“) dabei sein, die schon auf dem Album zwei Songs ihren kraftvoll-souligen Stempel aufgedrückt hat. Das letzte Mal führte es Mark Rae im Juli 2001 nach Kiel, als er auf Einladung von GrooveComplex die Pumpe rockte. Gemessen an dem furiosen Auftritt und der aktuellen Platte darf einiges erwartet werden. Den local support übernehmen Cai-Chi, Gem.co und AeraElleph. Henrik Drüner

Freitag, 22 Uhr, Luna.