Melvin-Reichert Quartet im KulturForum

 

Das Hauptaugenmerk des Konzerts im KulturForum lag ganz klar bei Brian Melvin. Erfrischend unkonventionell präsentierte sich der Namensgeber des Melvin-Reichert Quartet, und das hatte verschiedene Gründe: Zum einen das Outfit des kräftigen Musikers aus San Francisco mit Mütze und getönter Brille auf der Nasenspitze, zum anderen der ungewöhnliche Aufbau seines Schlagzeugs (nur Bassdrum, Snare, HiHat und senkrecht gestelltes Becken, einem chinesischen Gong ähnelnd).

Doch vor allem reizte den Zuschauer sein präzises und variantenreiches Spiel. Ein Genuss, wie er lässig und zugleich hochkonzentriert das vorhandene Klangspektrum auslotete, resultierend aus Jahrzehnten der Übung und Wiederholung des Immergleichen. Ihm zur Seite standen mit Ralph Reichert am Tenorsaxofon, Bassist Jürgen Attig sowie Gitarrist Hendrik Meyer ebenfalls drei absolut versierte Musiker. Zum ersten Mal in dieser Besetzung auftretend, durchpflügten sie bekannteres Jazz-Repertoire mit erstaunlicher Homogenität und improvisierten in den Soli über der groben Songstruktur. Melvin setzte mit Tempo- und Rhythmuswechseln oder Breaks neue Markierungen, spähte dabei stets unter dem Becken vorbei zu seinen kongenialen Mitspielern. In Songs von Joe Henderson, Keith Jarrett, John Scofield oder bei Wayne Shorter’s „Adam’s Apple“ honorierte das zahlreiche fachkundige Publikum ihre Leistungen: Die dezent funkige Gitarre, den sehr lebendigen und kräftigen Bassgriff oder auch den sehnsuchtsvoll lyrischen Ton des Saxofons.

Nach der Pause ließ Melvin mit einer Percussion-Einlage einen Hauch von World Music aufkommen. Mit filigraner Fingerarbeit prasselte, trommelte, klopfte und zog er an den Fellen des Schlagwerks und saß inmitten einer Wolke aus Babypuder – herrlich! Mit „The Chicken“, einem Song seines Weggefährten Jaco Pastorius, kam noch einmal rockiger Groove auf, bevor John Coltrane’s Ballade „Dear Lord“ den Wunsch des Publikums nach einer Zugabe erfüllte. Ein Quartett auf höchstem Niveau und Modern Jazz der Extraklasse!