Ganz neue Horizonte dank moderner Technik - Mo'Horizons genießen ihre totale künstlerische Freiheit


Bei der Arbeit zu ihrem dritten Album "And The New Bohemian Freedom" (Stereo Deluxe/SPV) haben Ralf Droesemeyer und Mark "Foh" Wetzler ganz neue Horizonte erschlossen. "Bisher hatte das Studio uns stark an Hannover gebunden. Doch mittlerweile können wir dank der Laptops wesentlich beweglicher agieren und beispielsweise zwei Wochen Italien oder ein Häuschen auf La Palma für das Produzieren nutzen, um vor Ort an den Songs basteln", beschreibt Droesemeyer die neugewonnenen Möglichkeiten.

Dementsprechend sonnig klingt Mo'Horizons Mischung aus Soul, Latin, Funk, Brazil und Downbeat, an deren Basis seit dem Debüt Come Touch The Sun von 1999 nicht viel geändert wurde. Die Gefahr, dass ihre Musik oft nur auf die Beschallung von Cocktailbars reduziert wird, sieht Produzent Droesemeyer realistisch: "Man könnte sich auch darüber aufregen, dass wir auf so vielen mittelmäßigen Compilations vertreten sind. Aber auf der anderen Seite: Wer ernährt meine Familie? Wir sind an einem Punkt angelangt, wo solche Begleiterscheinungen nicht mehr eine so große Rolle spielen." Zudem laufe die Zusammenarbeit mit dem Label Stereo Deluxe sehr frei und unkompliziert: "Wir können immer ein 'finished product' abliefern und es wird genau so veröffentlicht – das gibt uns schon ein Gefühl von totaler künstlerischer Freiheit."

Zu Beginn 1997 war es noch hauptsächlich Droesemeyer, der sich mit Produzieren, Computer und Mix auseinandersetzte. Wetzler nahm die Funktion des Assistenten und Ideengebers an, was sich ab dem zweiten Album Remember Tomorrow änderte. Sechs Jahre später arbeiten beide fifty-fifty an Mo'Horizons, da man einander nach der gemeinsamen DJ-Zeit in der Hannoveraner "Gig-Lounge" total vertraut. Ein Kollektiv von lokalen Musikern (darunter Lutz Krajenski an den Tasten) unterstützt das Duo beim Einspielen der Instrumentalspuren, beim Gesang wird eher auf Internationalität gesetzt: Carmen Zapata (Venezuela), Jade (England), Yorio da Costa (Brasilien) oder die Senegalesin Denise M'Baye – fantastisch bei So ma guisee – komplettieren Mo'Horizons. Enjoy the new bohemian freedom!


Freitag, Luna, 23 Uhr

Von Henrik Drüner

nordClick/kn vom 11.02.2004 01:00