Denyo und DJ Mad gehen im Orange Club auf die Suche nach dem Song im Track



Kiel – Auf die Interview-Frage, ob er sich selber als Popstar sehe, antwortete Denyo kürzlich: "Nein, überhaupt nicht. Ich sehe mich als Rapper und Produzent. Als Musiker, der seine Alben macht und versucht, dass sie so erfolgreich wie möglich werden." Es sagt viel aus über Dennis Lisk, den 28-jährigen Hamburger, aber auch über seine Rolle bei den Beginnern. In der HipHop-Formation steht Denyo immer etwas im Schatten von Jan Eißfeldt alias Jan Delay – der Kiel übrigens am 17. Dezember in der Pumpe beehrt, gemeinsam mit DJ Mixwell. Eißfeldts nörgelige Stimme hat den höheren Widererkennungswert und wohl entscheidenden Anteil am kommerziellen Durchbruch der Absoluten Beginner 1998 mit der Platte Bambule.

Doch auch Denyo füllt im Alleingang große Säle mit viel Herz und Lässigkeit. Die Rettung des Kulturbetriebs überlässt er anderen, den Stumpfsinn der neuen Berliner Schule sowieso. Seine Stärke sind eher Wortwitz und Ohrwurm-Hooks als komplexe Reimgebilde. Das konnte er vor allem durch seine Solo-Alben unter Beweis stellen, zuletzt auf dem im Oktober erschienenden Album The Denyos. Nun kommt Denyo zusammen mit DJ Mad in den Orange Club der Traum GmbH: zwei Beginner-Drittel geballte HipHop-Power, getarnt als Soundsystem.

Ein DJ und ein MC. Denyo benötigt keine Experimente, um gegen eine vermeintliche Limitierung des Genres anzukämpfen. Er geht zwar auch mit richtiger Band auf Tour, mit einem Bassisten, einem Keyboarder und zwei Sängerinnen. Aber es geht auch solo. Hauptsache, Mad ist an seiner Seite: Der Technikfreak und Musik-Nerd drehte die Beginner-Videos Fäule, Füchse und Hammerhart, betreibt ein kleines Label namens Goodchild und spielt nebenbei auch noch Tischtennis beim SC Norderstedt in der Kreisklasse.

Zu hören gibt es in dem gutgelaunten Set sowohl Klassiker aus Mads und Denyos Plattenregalen als auch neue Veröffentlichungen – darunter gewiss auch die aktuelle Singleauskopplung Ain't No Punchline When He's Gone, ein Gegenpol zur nationalen GangstaRap-Szene und eine bewusste Anlehnung an Bill Withers. Denn The Denyos steht nicht nur für HipHop, sondern für sämtliche Soundentwicklungen der letzten Jahre. Pop kommt hier nicht einfach von populär, sondern meint die Suche nach dem Song im Track, nach der Melodie im Beat, nach dem Sänger im MC – um sich endlich wieder daran zu erinnern, wo Typen wie Kool Herc und Bambaataa den Breakbeat hergeholt haben. Genau so wie diese beiden HipHop-Heroen tragen auch Denyo & DJ Mad die goldene Ehrennadel für Beats, Skills & Flavour: Garantiert sei hiermit eine Premium-Nacht für Tänzer und Kopfnicker.

Freitag, 22 Uhr, Orange Club (Traum GmbH): Denyo & DJ Mad Soundsystem (Warm up: Brilliant & DJ Benny iLL)

Von Henrik Drüner

http://www.kn-online.de/news/archiv/?id=1758622