Neuer Raum, neue Pläne

Wenn sich die Tür zum Ziegelteich 14 hinter einem schließt, scheint es, als bleibe alles Negative draußen: die hektischen Shopper, der Lärm des vorbeirauschenden Verkehrs und die allgemeine Unzufriedenheit in den Gesichtern der Passanten. Das exlex ist eine Oase der Ruhe, und seit der umjubelten Wiedereröffnungsparty am 27. April präsentiert sich die Café-Bar in neuem Licht, mit wesentlich vergrößertem Innenraum und auch einigen konzeptuellen Veränderungen.

Begonnen hatte alles Ende 1998. Igor Hinnekeuser und Jens Lause waren zu dieser Zeit beide beruflich unzufrieden und vermissten als Privatmenschen in Kiel ein Café in der Art, wie sie es jetzt betreiben. Die geeignete Lage nahe der Holstenstraße und die überschaubare Größe waren gute Argumente, den Traum zu realisieren – getreu dem Motto: "Wenn es kein anderer macht, dann müssen wir es halt machen." "Beim Vermieter rannten wir mit unserem Konzept offene Türen ein" erinnert sich Jens. Schon bald wurde aus der düsteren Eckkneipe Zum Anker das charmante exlex.

Jetzt, nach der Erweiterung mit den benachbarten Räumlichkeiten (inklusive Wanddurchbruch), sind das familiäre Klima und das gemütliche Ambiente geblieben, zwei Problemkinder der Betreiber dagegen nur noch Vergangenheit. Zum einen kann der Gast dank der integrierten Küche zwischen kleinen Speisen und drei Frühstücksvarianten wählen. Zum anderen soll der abendliche Bar-Charakter ausgebaut werden: "Wir wollen auch mal Veranstaltungen planen, die einen finanziellen Gewinn bringen. Das war bisher nicht möglich. Selbst wenn 30 oder 40 Leute zu einer Lesung kamen, konnten wir dem Vortragenden keine Gage zahlen."

Stolz verweist Jens auf die neue Lounge-Ecke, die mehr Clubatmosphäre bringen soll. Daher legen viermal die Woche DJs zu verschiedenen Themen auf, montags etwa "Weekend Chillout", freitags das bekannte "Flavoured Café" oder "Beat & Breakfast" am Sonntagmorgen. Geplant sind außerdem eine Fortsetzung der Lesereihe "Junge Autoren aus S-H" und des beliebten Bingoabends. Interessant klingt auch die Idee, den Frühstücksraum alle halbe Jahr von einem Künstler neu gestalten zu lassen, ganz ohne von Vorgaben, außer der einen: "Die Stühle und Tische müssen stehen bleiben." Ein Raum als Gesamtkunstwerk, vogelfreies Handeln{hellip}das gefällt Jens, und das passt auch zum Namen exlex (lat. vogelfrei, gesetzlos). Henrik Drüner

 

Kieler Nachrichten vom 31.05.2003