Farin Urlaub ist mit seinem Racing Team und neuem Album auf Tour


"Das zweite Album ist fertig aufgenommen. Und es ist – bei aller Bescheidenheit – großartig geworden. Ihr dürft dann beizeiten alle anderen Alben der Welt anzünden und wegwerfen, danke." An Selbstbewusstsein mangelt es Farin Urlaub anscheinend nicht. Warum auch? Viele Konzerttermine seiner bevorstehenden Tour mit dem Racing Team wurden in größere Hallen verlegt, und selbst dort sind die Karten oft schon im Vorverkauf vergriffen. Das aktuelle Solo-Werk Am Ende der Sonne des großen, blonden Die Ärzte-Gitarristen zeigt Wirkung.

Jan Vetter alias Farin Urlaub ist erwachsen geworden – mit 41 Jahren. Da lassen ihn Rod Gonzalez und Bela B. in die Welt ziehen und sein Ding machen, und das kommt dabei raus: ein Album, dass in den Texten neben dem gewohnt pointenreichen Klamauk ("Wie ich den Marilyn-Manson-Ähnlichkeitswettbewerb verlor", "Dusche") auch ernste Dinge thematisiert ("Kein Zurück", "Porzellan"). Das könnte einen ganz simplen Grund haben: "Es ist einfach interessanter, über Probleme und Schwierigkeiten, Ängste, Nöte, Verzweiflungen und Unglücklichsein zu schreiben, als über Leute, denen es gut geht."

Gegründet wurde das Farin Urlaub Racing Team, um die Welt zu verbessern. Auf der Bühne steht eine elfköpfige Formation mit drei Sängerinnen, einer Bassistin, einer Schlagzeugerin und einer Gitarristin sowie vier Bläsern von der Ska-Band The Busters. "Live ist es unglaublich angenehm, mit Frauen unterwegs zu sein. Du hast dieses Testosteron-Gebolze nicht", kennt Urlaub einen Vorteil der hohen Frauen-Quote. Die überraschte Öffentlichkeit soll nach dem Erklingen der Lieder umgehend aufhören, beispielsweise die Umwelt zu verschmutzen oder ausländerfeindliche Parolen zu rufen.

Dafür hat Farin Urlaub im Vorjahr auf der Ärzte-Tour Ideen gesammelt und anschließend in seinem Studio daran gefeilt. Bis auf die Bläser, Streicher und den Frauenchor ist alles in Eigenregie von ihm zusammen gebastelt worden. Und da lässt sich der Egomane auch von niemandem reinreden: "Das Schöne für mich war, noch weiter gehen zu können als sonst. Die Ärzte sind eine ziemlich effektiv arbeitende Band. Da kommen einige Dinge zu kurz." Nach dem Solodebüt Endlich Urlaub! von 2001 versucht Farin als Solist deshalb erneut, den Unterschied im Songwriting zu verdeutlichen. "Ich denke, dass dieses Mal die Schere ein wenig größer und das Album etwas konsequenter geworden ist", so das Ärzte-Mastermind. "Aber ich habe natürlich keinen Abstand dazu. Es wäre schon irgendwie doof, wenn die Leute denken: 'Ist ja genau das gleiche'." Eine Vorband wird es in der Halle400 nicht geben – Farin Urlaub will auf ein ausgehungertes Publikum stoßen. Motto: "Ich bin zurück, du darfst durchdrehen!"


Dienstag, 17. Mai, Halle400, 20 Uhr

Von Henrik Drüner

nordClick/Kieler Nachrichten vom 14.05.2005 01:00