Im Riesentross der Raver - G-Move am 13. Mai in Kiel


Kiel – Jetzt hat auch Kiel seine Techno-Parade. Unter dem Namen "G-Move" (Abkürzung für "Generation Move") werden am 13. Mai Zehntausende tanzend die Musikwagen begleiten, die sich sieben Stunden lang im Schritttempo auf einer festgelegten Strecke vorwärts bewegen.
"Music is the only drug!" haben sich die Organisatoren als Motto auf die Fahnen geschrieben, so dass vor allem "Freunde elektronischer Musik mit toleranter und positiver Lebenseinstellung" erwünscht sind. Eine offizielle "Aftermove-Party" im Ostseekai-Terminal sowie weitere Indoor-Veranstaltungen in mehreren Clubs der Stadt runden das Spektakel ab.

Zehn Jahre lief in Hamburg der G-Move, die bekannteste und älteste Parade nach der Love Parade, bevor eine Umorientierung nötig geworden war. Parallel hatte auch die Mutter aller Techno-Umzüge mit schwindenden Zuschauerzahlen und geringerem Medieninteresse zu kämpfen. So soll nach einem Sabbatjahr 2005 in Kiel nun ein Neuanfang des G-Move gemacht werden – in harmonischer Kooperation von Veranstaltern und Gastgebern. "Wir haben Kiel als weltoffene und tolerante Stadt kennen gelernt. Diese Tatsache, die wohlwollende Unterstützung der Ämter und die Möglichkeit, eine attraktive Strecke zu befahren, sind Gründe genug, an die Förde zu kommen", loben Björn Lau und Dirk Fröhlich vom G-Move-Team die bisherige Zusammenarbeit. Seit Mitte Februar sind die beiden Hamburger schließlich an die Interessenten herangetreten, um Konzepte für die Wagen, den so genannten "Love-Trucks", einzuholen. Bereits 18 dieser Kolosse wurden bislang von den Teilnehmern bestätigt, unter anderem von der Traum GmbH/Rave-The-Place, dem Atrium Kiel und Beat Head Records.

Gegen 14 Uhr setzt sich der G-Move in Bewegung für die rund fünf Kilometer lange Strecke vom Ostseekai-Terminal, dem Start und Ziel der Parade. Direkt am Wasser entlang führt der Musiktross vorbei am Hauptbahnhof (Wall, Kaistraße, Bahnhofstraße) bis zum Wendepunkt im Kreuzungsbereich des Schwedendamms. Von dort aus bewegen sich die Liebes-Trucks wieder in Richtung Ostseekai-Terminal, wo sie gegen 21 Uhr erwartet werden. Wie in den Jahren zuvor hat sich auch seit dem letzten G-Move die Szene der elektronischen Musik weiterentwickelt. Der G-Move 2006 will diesem Trend gerecht werden und setzt neue, vielseitige Stile – von House bis Hardstyle – als lautstarke Beschallung ein. Als Optimum empfänden Björn Lau und Dirk Fröhlich "ein perfektes synergetisches Zusammenspiel aller Beteiligten bei 25 Grad und Sonnenschein".

Nicht auf Sonnenschein angewiesen ist dagegen die offizielle Aftermove-Party, die noch parallel zum G-Move um 18 Uhr im Ostseekai-Terminal beginnt. Mit insgesamt 40 DJs (darunter Gary D., DJ Dean, DJ Yanny) auf zwei Floors ("New Bambu Hardstyle Floor" sowie "Tunnel Space Floor"), unterschiedlichsten Stilrichtungen der elektronischen Musik und einer gigantischen Lightshow sollen hier die Nachtschwärmer angelockt werden.

Zum ersten Mal aktiv an einer Techno-Parade beteiligt sind Björn Müller und Lars Jensen von Beat Head Records. Dank der Hilfe von Sponsoren und dem Ticketverkauf für Mitfahrer konnten die Kieler einen eigenen Truck mieten. "Der ist 22 Meter lang, doppelstöckig, hat vier Achsen", kommt der 24-jährige Björn schon jetzt ins Schwärmen. "Ich glaube, das ist einer der größten beim G-Move. Und dann noch eine Soundanlage mit insgesamt 35 Kilowatt. Bombastisch!" Auch er macht die Resonanz teilweise vom Wetter anhängig. "Wenn das mitspielt, wird es bestimmt voll, vielleicht sogar 100000 Leute. Die Strecke wird so langsam abgefahren, dass man als Passant die ganze Zeit mitlaufen kann. Außerdem gibt's Zwischenstopps an zentralen Punkten." Als Veranstalter des "7th Lichttherapie Project" in der Räucherei hofft er, dass sich genügend Feierwütige auf die Aftershow-Partys verteilen werden. Sein Trumpf ist die Live-Show von Analog Pussy sowie Szenegrößen wie Antaro, Neelix oder Salaris am DJ-Pult.

G-Move in Kiel, Sonnabend, 13. Mai; alle Informationen zur Parade (ab 14 Uhr) und der Aftermove-Party (ab 18 Uhr) unter www.g-move.de; Informationen zur Party in der Räucherei (ab 22 Uhr) unter www.lichttherapie-event.info; Vinyl, 23 Uhr, "Electronica Deluxe" mit DJ plaQuenplay (Kiel) und Suzy Wong (Berlin). Informationen unter www.vinyl-kiel.de

Von Henrik Drüner

Artikel bei KN-Online