Luna feiert sein fünfjähriges Bestehen mit fünf Nächten


"Weg von einer einseitigen Clubschiene, hin zu mehr kulturellen Komponenten" – so beschrieben die Macher des Luna vor drei Jahren das neu eingeführte Credo. Jetzt, zum fünften Geburtstag, kann ein positives Zwischenfazit gezogen werden. Die Programmvielfalt aus Filmabenden, Lesungen, Live-Konzerten von Jazzformationen und Bands aus dem Rock/Pop-Bereich sowie DJ-Events zahlt sich aus: zum einen angesichts der stetigen Zahl an Gästen, die Abend für Abend das Angebot zu schätzen wissen; zum anderen mit Blick auf die überaus begeisterte und landesweite Resonanz von Künstlern, Plattenfirmen, Promotion-Agenturen oder generell Kulturschaffenden, die den Club in der Bergstraße zu einem Aushängeschild im Kieler Clubleben machen.

Entsprechend der stilistischen Orientierung gestalten sich auch die Feierlichkeiten an fünf aufeinander folgenden Abenden. So wird am Dienstag die Hamburger Gitarren-Band TempEau mit dem Schauspieler Marek Harloff als Frontmann live auf der Bühne rocken. Der Bassist und Sänger tobt sich gemeinsam mit Jan Plewka (Gitarre) und Stephan "Stoppel" Eggert am Schlagzeug durch eine Songmischung aus harmonischem Poprock und ruppigem Punkrock. Frei raus und ungebändigt, dabei ausgelassen wie ein Kindergeburtstag, aber beseelt von Selbstironie und Punkattitüde. Die von Plewka geschriebenen Texte drehen sich um Liebe, Suff und Tod – doch schon das Luna-Konzert im Februar stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass TempEau keinesfalls Kinder von Traurigkeit sind. Anschließend werden die "Listening In"-DJs Bulta, Brushhead und LaCordeNoire in gewohnter Manier Indie-Rock von England bis Skandinavien auf der Aftershow-Party auflegen.

Am Mittwoch steht eine Lesung im Dreierpack auf dem Programm: Die Autoren Arne Rautenberg, Marcus Schneider und Christopher Ecker beglücken uns mit Prosa, Lyrik und Literaturkritik. Ecker, dessen Roman Die leuchtende Reuse vor kurzem erschien, wohnt mittlerweile mehr als zwei Jahre in Kiel. Er spezialisiert sich – neben seiner Erzählprosa – auf Lyrik mit merkwürdigen Rhythmusstrukturen. Doch seine vermeintlich witzigen Texte haben manchmal einen kleinen Haken: Gerade die lustigen Gedichte sind die traurigsten – und seine traurigen Gedichte sind im Gegenzug die lustigsten. Verbale Unterstützung bekommt Ecker von Marcus Schneider und Arne Rautenberg. Im April waren sie zuletzt zu Gast – jetzt wollen beide mit neuen und unerhörten Geschichten überraschen.

Ab Donnerstag dreht sich das Programm ganz um das Herzstück eines Clubs: Musik vom Plattenteller, perfekt in einen Mix gebracht. Sämtliche lokalen Turntable-Artists, die in den vergangenen Jahren das Programm im Luna mitgestalteten, präsentieren im Zwei-Stunden-Rhythmus auf beiden Ebenen ihre besten Scheiben. Doch damit nicht genug: Anlässlich des Geburtstags garantiert der Luna wieder doppelt soviel Spaß. Alles kostet nur die Hälfte – sowohl Eintritt als auch Getränke. Glückwunsch, und auf die nächsten Fünf!

Dienstag, 6. September: Konzert, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr.

Mittwoch, 7. September: Lesung, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr.

Donnerstag, 8. September: Freestyle in JazzSoulfulTechPopHouseFunkyBeatz'n'Breaks&Drum'n'Bass, 2 Hour DJ-Sets ab 21 Uhr

Upperfloor: Copilot & Jelto (21 Uhr), Muschipop (23 Uhr), AeraElleph (1 Uhr), open decks (3 Uhr); Dancefloor: Bright (23 Uhr), Phonosofa (1 Uhr), Subsonic Pressure (3 Uhr)

Freitag, 9. September: ElectroTechHouse, 2 Hour DJ-Sets ab 21 Uhr

Upperfloor: Inge & Ingo Hirschbek (21 Uhr), Turnstyle (23 Uhr), Curtis Newton (1 Uhr), open decks (3 Uhr); Dancefloor: Flurpatrouille (23 Uhr), Gemkow & Bright (1 Uhr), Till von Sein & Xenon (3 Uhr)

Sonnabend, 10. September: 60's & 70's, Deep Funk, HipHop, Reggae, 2 Hour DJ-Sets ab 21 Uhr

Upperfloor: Willie (21 Uhr), DJ Carter (23 Uhr), Funky Monkey Allstars (1 Uhr), open decks (3 Uhr); Dancefloor: Soulfood (23 Uhr), Starbeat Soundsystem (1 Uhr), Soulfire Hifi (3 Uhr)

Von Henrik Drüner

nordClick/Kieler Nachrichten vom 03.09.2005 01:00