Das Quintett Karott nimmt spielerisch Jazz-Standards auseinander

 

Quintett Karott sind fünf junge Musiker aus Berlin, Hamburg, Kopenhagen und Ostfriesland, die sich dem Modern Jazz verschrieben haben. Aileen Mrkwitscha, die erst 22-jährige Sängerin der Band, setzt mit ihrer ausdrucksstarken Stimme die bandinternen Akzente. In der weiteren Besetzung nehmen Tenor-Saxofon (Sabine Mieke Wenzl), Bass (Max Nauta), Piano (Can Olgun) und Schlagzeug (Janis Görlich) spielerisch Standards in allen möglichen und unmöglichen Varianten auseinander.

Sämtliche Mitglieder des Quintetts sind Studenten der Universität der Künste und der Hochschule für Musik Hanns Eisler in der Spreemetropole und beherrschen ihre Instrumente mit schlafwandlerischer Sicherheit. Quintett Karott spielt sich frei von den üblichen Jazz-Quintett-Erwartungen, was vor allem daran liegt, dass die Musik der Band von ihren starken Persönlichkeiten lebt: Kraftvoll und mit größtmöglicher Intensität bringen sich die Musiker in das Programm zwischen neuarrangierten Jazz-Standards, atmosphärisch bearbeiteten Popsongs und Modern Jazz-Stücken ein. Mit abenteuerlustigem Spaß am Entdecken entführen sie das Publikum auf eine Reise, die für so manche Überraschung sorgt.

Bei einigen eigenwillig interpretierten Songs aus dem Modern Jazz-Repertoire beispielsweise verlässt Aileen Mrkwitscha auf ihren vokalen Ausflügen teilweise sicheres Terrain und wandelt auf spannenden Improvisationspfaden. Auf ihrer kleinen Norddeutschlandtour mit Stationen auf dem Pinneberger Jazzfestival, Hamburg, Norden und Bremen macht das Quintett auch Halt im Nachtcafé. Falls das herrliche Wetter bis Donnerstag anhalten sollte, findet das Konzert unter freiem Himmel statt! hd

Heute, Nachtcafé, 21.30 Uhr

nordClick/Kieler Nachrichten vom 12.08.2004 01:00