Weihnachten hoch zwei: "Shift 2"-Festival im Nachtcafé vereint ehemalige Kieler Musiker



Kiel – "Mit Freunden feiern ist doch am Schönsten. Wenn man dann noch zusammen auf der Bühne stehen kann, ist das natürlich Weihnachten hoch zwei." Für den Kieler Moritz Zopf, neben Marten Lange einer der Organisatoren des "Shift"-Festivals im Nachtcafé, steht der Gemeinschaftsaspekt ganz oben auf der Prioritätenliste. Mit drei Bands und mehreren Diskjockeys geht das Festival in die zweite Runde – in diesem Jahr mit noch umfangreicherem Programm.

Die beiden Musiker studieren in Bremen, wobei Moritz derzeit ein Auslandsemester in Göteborg absolviert. Für ihn ist "Shift" auch eine Möglichkeit, die Kreativität derjenigen Musiker zu präsentieren, die nicht mehr in Kiel leben, aber wegen Muttis leckerem Essen über Weihnachten gerne zu Hause vorbeischauen. "Die Bands sind nicht von ungefähr so ausgewählt worden. Sie sollen den Abend gemeinsam gestalten und zueinander passen. Insofern ist es auch kein Konzert oder nur eine Party, sondern ein Festival: mit dem Gefühl von Sommer, Sachen zusammen machen, einem Motto im Hintergrund". Das Publikum wird vorbei an drei Bühnen durch die Räumlichkeiten des Nachtcafés bewegt. Um die Entwicklung des Abends vom Jazz zu Elektro möglichst lebendig wiederzugeben, haben die Organisatoren viel Mühe in die Dekoration gesteckt. Moritz: "Wir konnten uns richtig austoben, auch dank Lutz vom Nachtcafé, der uns freie Hand bei der Umsetzung gelassen hat".

Mit dem BlueFerryOrchestra startet eine Kieler Jazz-Gruppe das Shift-Programm. Christian Lorenzen (Tasten), Moritz Zopf (Bass), Hanno Stick (Drums), Christian Stick (Gitarre), Jörn Marcussen-Wulff (Posaune), Benno Schmitz (Saxofon) und Henning Thomas (Trompete) widmen sich 60er Jahre-Standards und zwei Nummern aus Schweden, die Moritz dort aufgetan hat. Bei einigen Songs erweitert Sängerin Kristina Köhn aus Bremen den vielfältigen Bandsound. Anschließend geht es mit Weltraumfunk aus Oldenburg weiter: Testsieger (Jerry Mono, Derek Vulcano, Role Echolotse) laden zum analog-elektronischen Tanztee und machen in ihren allerschönsten Sonntagsanzügen eine gute Figur auf der Showbühne. Mit Klängen aus viel zu alten Keyboards und Klanggeneratoren, Live-Schlagzeug und mitunter eigenartigen Gesangs- und Sprachfetzen bilden sie einen sehr eigenständigen Trioklang. Im Gepäck: die Doppel-CD Testsieger Gold 20 Volltreffer.

Auch die Hamburger Leif und Zven von Galointsch bewegen sich fließend zwischen den Genres moderner elektronischer Tanzmusik. Frei nach dem Motto: Erlaubt ist, was gefällt und in die Beine geht; egal, ob Techno, House, Drum'n'Bass, Dub oder Rock'n'Roll. Die DJs Plattenpuck, Carlito und LD runden schließlich das zweite "Shift"-Festival mit ihren Vinylscheiben ab.

Dienstag, 21 Uhr, Luna: Inchworm (zeitgenössische Jazz-Eigenkompositionen in Quartettbesetzung), www.inchworm.de

Mittwoch, 21 Uhr, Nachtcafé: Shift-Festival (BlueFerryOrchestra, Testsieger, Galointsch sowie DJs Plattenpuck, Carlito und LD)

Von Henrik Drüner

http://www.kn-online.de/news/archiv/?id=1772097