Nico Suave & DJ Sparc kehren zurück nach Kiel


Kiel – Nico Suave und DJ Sparc kommen zurück nach Kiel. Dorthin, wo 1998 alles anfing. Dank seines Gastauftritts beim Eins Zwo-Song Sternzeichen Krebs durfte Suave damals mit auf Tour. Beim Abschlusskonzert mit Dendemann und Rabauke traf der Rapper einen DJ namens Sparc – eine schicksalhafte Begegnung, die beider Werdegang entscheidend beeinflussen sollte. "Am Anfang war gar nicht klar, ob wir je zusammen arbeiten würden", erinnert sich Sparc. "Wir waren beide skeptisch. Aber nach einiger Zeit war uns klar, dass wir gut zusammenpassen." Der erste gemeinsame Gig geht im Februar 2000 über die Bühne, auch in Kiel.

Ursprünglich kommt Nico Suave wie Dendemann aus Menden bei Dortmund. 60000 Einwohner, ein Jugendzentrum, sauerländische Tristesse für eine HipHop-Karriere. Suave: "Ich bin oft Skateboard gefahren. Ja, und irgendwann habe ich dann den Entschluss gefasst, selber Texte zu schreiben." Mit seiner Rapgruppe Provinzaroma setzt er eine erste Duftmarke. Doch erst der Umzug nach Hamburg bringt für ihn verstärkte Aufmerksamkeit. Im Studio helfen ihm Produzent I.L.L. Will sowie Mario von Hacht (Fettes Brot, Tobi & Bo, Eins Zwo) und Sven Mikolajewicz (Fischmob) beim Debütalbum Suave. Suave ist in seinen Texten eher zurückhaltend, hebt sich wohltuend von all dem protzigen Battle-Getue ab. Verkörpert den Geschichtenerzähler, der alles aufgreift, was er erlebt hat. Mal stochert er in seiner Vergangenheit als Briefträger ("Briefträger-Styles"), mal wird über "Jugendsünden" philosophiert.

Mit dem zweiten Longplayer Mit Liebe gemacht, schon über 10000-mal verkauft, meldet sich Suave 2005 zurück. Seine guten Verbindungen innerhalb der deutschen HipHop-Szene beweisen die Kollaborationen: die Münchener Blumentopf-Crew unterstützt "Ich wäre so gern", Kc DaRookee aus Frankfurt "Supa Boosted" und mit den Hamburger Beginnern spielt er den Ohrwurm "Nie mehr" ein. Blechbläser und Orgelläufe erweitern das musikalische Feld, dazu Texte über alltäglichen Scheiß, verzweifelten Fleiß und die Ex: "Du gehst auch abends feiern mit deinen Jungs, und da geht es nun mal um Frauen. Wenn das nicht so wäre, dann würden wir gar nicht weggehen, sondern würden nur PlayStation spielen und uns den ganzen Tag Pornos reinziehen." So ist er, der Nico Suave. Und wieder mal heißt es in Kiel: "Wir haben Rap für Euch!"

Heute, 21 Uhr, Luna (Aftershowparty mit Starbeat Soundsystem)

Von Henrik Drüner

http://www.kn-online.de/news/archiv/?id=1827312