Vanilla Ninja auf „Blue Tattoo“-Tour 2005 in Kiel

In ihrer Heimat sind sie so berühmt geworden, dass sogar eine Eissorte nach ihnen benannt wurde: Vanilla Ninja, der momentan heißeste Export aus Estland. Vier junge Frauen aus Tallin, Jahrgang 1983 bis 1986, die sich mit ihrem Pop-Rock und Synthie-Sounds europaweit einen Namen machten und im April durch Deutschland touren.

Angefangen hat die Karriere für Lenna Kuurmaa, Katrin Siska, Maarja Kivi und Piret Järvis 2003 in Estland, wo sich ihr Debüt-Album „Vanilla Ninja“ mit zum Teil estnischen Texten ein halbes Jahr lang an der Spitze der Charts hält. Davon hört der in Deutschland lebende Produzent David Brandes, erkennt das Potential und verschafft ihnen einen Plattenvertrag. Im vergangenen Juni erscheint das zweite Album „Traces of Sadness“, die muttersprachlichen Texte weichen englischen, und die Musik wird rockiger. Zudem zeigt sich das attraktive Quartett seit der Single „Blue Tattoo“ nicht mehr nordisch blond, sondern mit schwarz gefärbten Haaren und Düster-Outfits.

Das 'Ninja' im Bandnamen steht nicht von ungefähr für Power und Lebensfreude. Davon werden auch viele männliche Fans angezogen - doch Pubertierende können Vanilla Ninja nicht ausstehen: „Jungen sind in dem Alter, 16 oder jünger, noch total unreif. Sie trinken Alkohol, veranstalten dann totalen Schwachsinn und überlegen nur, wie sie möglichst cool rüberkommen. Solche dummen Typen langweilen uns.“ Zu ihren persönlichen Lieblingskünstlern zählen stattdessen The Rasmus, Incubus, Lenny Kravitz oder Queen.

Auf dem diesjährigen Eurovision Song Contest in Kiew werden Vanilla Ninja die Schweiz vertreten. Warum gerade Schweiz? Ihr Songschreiber Brandes, der bereits mit Wolfgang Petry, „Big Brother“-Harry und E-Rotic zusammen arbeitete, wurde in Basel geboren. Das reicht anscheinend aus.

Im Vorprogramm beim Tourauftakt in Kiel wird Gracia singen, die man noch aus der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ kennt. Mit ihrer aktuellen Single „Run & Hide“ nimmt sie ebenfalls am Wettbewerb in Kiew teil. Wer schrieb ihr den Song? David Brandes, welch ein Zufall. Und wer singt den Background-Chor? Die vier Ninjas. Irgendwie passt es zum derzeitigen Verdacht der versuchten Chartmanipulation: Im Auftrag von Brandes’ Plattenfirma sollen regelmäßig CDs seiner Schützlinge Vanilla Ninja und Gracia aufgekauft worden sein, um so die Chartplatzierung nach oben zu treiben. Die offiziellen „Deutschen Singles/Longplay“-Charts bilden die Tonträgerverkäufe einer Woche ab und beeinflussen massiv die Einkaufsprozesse des Handels - und natürlich auch indirekt die des Verbrauchers. Aber lassen wir die Musik am Freitag in der Halle400 sprechen!

Freitag, 1. April, 19 Uhr, Halle400 (Vorprogramm: Gracia).